Arbeitskreis Steppengarten - Bürger für Denkmale

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Arbeitskreis Steppengarten

Steppengarten
Am Venusbassin, Straße des 17. Juni, 10555 Berlin-Tiergarten

Im Großen Tiergarten, am Venusbassin, nur 300 m Luftlinie westlich vom Brandenburger Tor entstand 1953 ein gärtnerisches Kleinod: der Steppengarten. Er ist heute einer der pflanzensoziologisch differenzierten Sondergärten, die den Besuch im Tiergarten zu einem spannungsvollen Erlebnis machen. Die Idee stammt von Willy Alverdes, Gartenarchitekt und damaliger Tiergartendirektor. Sein heiterer Entwurf zeugt von enormer Pflanzenkenntnis und Liebe zum Detail. Er kombinierte auf der trockenen und sonnigen Fläche gut angepasste Gräser und pastellfarbene Duft-Stauden mit Rosen in leuchtenden Farben.

Dank kontinuierlicher Pflege blieb der Steppengarten bis Ende der 1990er Jahre erhalten. Anfang des neuen Jahrtausends konnte der östliche Tiergarten nach Bau des Tiergartentunnels und Wegfall der Entlastungsstraße gartendenkmalpflegerisch überarbeitet werden. Mit Rekonstruierung des nahen Venusbassins wurde auch der Steppengarten 2009 neu bepflanzt. Leider wurde er seitdem nicht mehr gärtnerisch gepflegt, da aufgrund der Sparmaßnahmen der letzten Jahre kein Personal mehr zur Verfügung steht.

Damit dieses besondere Gartendenkmal nicht für immer verloren geht, gründete sich 2011 der Arbeitskreis Steppengarten, eine Gruppe von Gärtnern, Landschaftsarchitekten, Gartendenkmalpflegern und Freizeitgärtnern. Seitdem wird jeden Freitagnachmittag regelmäßig im Garten gearbeitet.

Jedes Jahr werden außerdem ca. 2.500 Stauden und Gräser gesetzt, um die Verluste auszugleichen, die aufgrund problematischer Bodenverhältnisse sowie infolge von Vandalismus entstehen. Die zu dichte Bepflanzung aus Wildrosen und Ölweiden wurde stark ausgelichtet. In jedem Herbst werden ca. 2.500 Zwiebeln gesteckt. Im Winter 2014/2015 wurde eine Einfassung zum Schutz vor unkontrolliertem Hundeauslauf gebaut. 2016 entstand eine Versuchsfläche mit mineralischem Mulch, der den Pflegeaufwand verringern soll, und einem temporären Zaun gegen Kaninchenverbiss.

Ergänzend zu den gartenpflegerischen Maßnahmen veranstaltet die Initiative Führungen, Lesungen und Diskussionen zu gartenkulturellen Themen und ein Mitsommernachtsfest.

Regelmäßige Gartenpflege im Steppengarten: freitags, ab ca. 14 Uhr und Pflanzungen an zwei Samstagen im Frühling und Herbst

Dr. Gabriele Holst, Garten- und Landschaftsarchitektin, Gärtnerin, Kurse für Gestaltung und Darstellung
Dipl.-Ing. Steffi Kieback, Landschaftsplanerin, Gärtnerin, Gartenführungen


Kontakt:

Arbeitskreis Steppengarten
Dr. Gabriele Holst
Acricolastr. 3
10555 Berlin

Telefon: 030/39905677



Allium jesdianum „Akbulad“   


Beim Einpflocken                              


Steppengarten im Sommer (Foto: Christine Mogwitz)

Copyright @ Stiftrung Denkmalschutz Berlin 2016
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü