Treidelszene am Teltowkanal - Bürger für Denkmale

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Treidelszene am Teltowkanal in Berlin-Lichterfelde


Installation mit Lokomotive (Foto: Klaus-Dietrich Schulze)

Königsberger Strasse, Emil-Schulz-Brücke, 12207 Berlin-Lichterfelde

Von 1906-1945 gab es auf dem Teltowkanal einen Treidelbetrieb mit motorlosen Lastkähnen, die von elektrisch betriebenen Lokomotiven gezogen wurden. Daran erinnert die Installation, die Ursulina Schüler-Witte und Ralf Schüler entworfen und dem Land Berlin geschenkt haben.

Zu deren originalen Exponaten gehören Gleisstücke, eine Lokomotive mit Drehgestell und Treidelmast, die 1906 von der Firma Siemens-Schuckert in Berlin produziert wurde, Fahrdrahtmasten und der Bug des Frachtkahns „Sans Souci". Er ist 1932 in Holland gebaut worden und hat bis 1977 u.a. Kohle aus dem Ruhrgebiet nach Berlin befördert.

Bei den Spaziergängern auf der Eduard-Spranger-Promenade erfreut sich die Installation großer Beliebtheit. Desto bedauerlicher ist, dass ihr Zustand gegenwärtig nicht der beste ist. Die gläserne Überdachung ist teilweise beschädigt, die Pflasterung an Lokomotive und Schiffsbug aufgebrochen, der Schiffsbug bedarf der Pflege, und eine Reinigung des Glases täte auch mal wieder gut.

Birgit Jochens, Juni 2015




Zerbrochenes Fenster und schadhafte Pflasterung (Fotos: Klaus-Dietrich Schulze)

Copyright @ Stiftrung Denkmalschutz Berlin 2016
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü