Bürger für den Lietzensee - Bürger für Denkmale

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bürger für den Lietzensee e.V.

Arbeit am Staudenbeet
Wundtstraße 40-44, 14057 Berlin

Der Lietzenseepark mit seinem ca. 6,6 ha großen See ist eine der schönsten Oasen Charlottenburgs. Sein erster Besitzer, General Job von Witzleben, hat im 19. Jahrhundert das ehemalige wilde Gebiet um den Lietzensee, der durch die Eiszeit entstanden ist, zu einem Park umgestalten lassen. 1920 verwandelte ihn der Charlottenburger  Gartendirektor Erwin Barth in den reizvollen Landschaftspark, wie wir ihn heute kennen. Einige Kunstwerke, beachtliche architektonische Anlagen, wie die Kleine und Große Kaskade, sowie mehrere Kinderspielplätze und ein Seniorentreff mit Fitnessgeräten schmücken ihn.

Der Lietzenseepark ist als historisches Gartendenkmal anerkannt. Sein Erhalt bedarf erheblicher Anstrengungen, vor allem hinsichtlich personeller und finanzieller Ressourcen. Die Mittel des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf allein reichen hierzu nicht mehr aus. Daher gründete eine Initiativgruppe im Jahr 2004 den Verein „Bürger für den Lietzensee e. V.“, der mittlerweile auf 200 Mitglieder angewachsen ist und als eine der größten Initiativen seiner Art in Berlin gilt.

Ziel des Vereins ist, das Bezirksamt bei der Erhaltung, der Pflege und der Weiterentwicklung des Lietzenseeparks zu unterstützen. Der Bürgerverein hat verschiedene, regelmäßig arbeitende Gruppen, die nicht nur Gartenarbeit übernehmen, sondern u. a. Parkbänke sanieren, säubern und durch Vandalismus entstandene Schäden beseitigen. Außerdem werden die Anwohner im Laufe des Jahres zu Frühjahrsputzaktionen, zur Bekämpfung von Miniermotten, zum Einpflanzen von Blumenzwiebeln etc. eingeladen.

Die Initiative fördert aber auch das kulturelle Leben in ihrem Wohnbezirk durch Veranstaltungen des „Lietzensee-Treffs“, bei dem es an jedem ersten Donnerstag im Monat nicht nur Gelegenheit zum ungezwungenen Gespräch unter Nachbarn gibt, sondern auch Vorträge, Lesungen, Diskussionen und Besichtigungen geboten werden.

Einmal jährlich veranstaltet der Bürgerverein einen Runden Tisch, bei dem die Anwohner mit Vertretern des Bezirksamts und des Grünflächenamts – hart, aber konstruktiv – über Fragen und Missstände diskutieren, die die Entwicklung des Lietzensees und des Parks betreffen.

Trotz jahrlangem Engagement bleiben den „Bürgern“ und dem Bezirk noch viele Aufgaben.  Gefährdet sind z. B. fast alle baulichen Elemente im Park: die Kleine Kaskade mit dem ehemaligen Springbrunnen, das ehemalige Parkwächterhaus, die Pergola und die Große Kaskade, die trotz der Restaurierung durch die Stiftung Denkmalschutz Berlin im Jahr 2006 wieder stark reparaturbedürftig ist. Der Bürgerverein sieht es als seine Aufgabe an, hier zusammen mit dem Bezirk nach Lösungen zu suchen.

Der Verein „Bürger für den Lietzensee“ hat bisher mehrere Ehrenamtspreise erhalten, darunter vier des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf. Am 1. Dezember 2016 wird den „Bürgern für den Lietzensee“ im Roten Rathaus der Berliner Denkmalpflegepreis 2016 verliehen, die Ferdinand-von-Quast-Medaille, „für das langjährige Engagement des Vereins für den denkmalgeschützten Park am Lietzensee“.

Irene Fritsch, Heinz Wermer


Kontakt:

Bürger für den Lietzensee e. V.
Wundtstr. 40-44
14057 Berlin

Telefon: 030/30201907 (AB)



Kaskadenreinigung

Copyright @ Stiftrung Denkmalschutz Berlin 2016
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü